Siegreich im „verflixten“ siebten Jahr

90 Mannschaften sorgten am Chlausä-Cup während drei Tagen für jede Menge Unihockey-Spektakel in Zunzgen. Wie im Vorjahr sicherte sich in der Hauptkategorie einmal mehr ein Berner Team den Pokal. Nach 2009 und 2010 konnte das Team Wygorazzi seinen dritten Turniersieg in Zunzgen realisieren und entrohnte zugleich im Halbfinal den Titelverteidiger aus Wynigen.

Sieben verflixte Jahre musste das Team Wygorazzi aus dem Emmental auf ihren nächsten Turniersieg am Zunzger Chlausä-Cup warten. Am vergangenen Samstag realisierten die Spieler der Cevi-Jungschar aus Wyssachen nach langer Durststrecke ihren dritten Erfolg am Unihockeyturnier des Turnvereins Zunzgen in der Hauptkategorie, jener der Aktiven. Bis der jüngste Erfolg jedoch in trockenen Tüchern war, mussten die Wyssacher einige namhafte Hürden meistern. So ebnete sich Wygorazzi beispielsweise im Halbfinal mit einem deutlichen 5:0-Erfolg gegen Mister Fernandez nicht nur den Weg zum dritten Turniersieg, sondern schaltete gleichzeitig auch noch den Turniersieger aus dem Vorjahr im Kampf um die Entscheidung aus.

Die Reifeprüfung zeigten die Berner dann aber im Final. Mit dem Fritigsklub, dem Plauschteam des SV Waldenburg, stand ihnen der Chlausä-Cup-Sieger von 2015 gegenüber. Die Partie hielt was sie versprach, denn die Entscheidung fiel erst im Penaltyschiessen. Mit einem 6:4 hatten die Berner letztlich das bessere Ende auf ihrer Seite.

Das Endspiel der Kategorie Aktive war am dreitägigen Turnier nicht der einzige Final, der erst im Penaltyschiessen über Erfolg und Misserfolg entschied. Die Hälfte der sechs Kategorien am Chlausä-Cup wurden durch Penaltyschiessen entschieden. Auch zur Freude von OK-Präsident Roman Hofacker. „Dass es derart viele Penaltyschiessen in den Finals gab, spricht für das hohe aber auch ausgeglichene Niveau an unserem Turnier in den verschiedenen Spielklassen.“ Erfreut zeigt sich Hofacker auch über die Premiere der Ü40-Kategorie am Samstagabend, welche das Team „aus egau“ vor dem MTV Tenniken für sich entschied.

Eine Premiere feierte derweil in der Mixed-Kategorie am Freitagabend der TV Sissach, der erstmals diese Kategorie für sich entscheiden konnte. Im Final siegten die Sissacher vor den Thürner Beizentouristen. Die beiden weiteren Penalty-Entscheidungen fielen zum Abschluss des Turniers am Sonntag in den Kategorie Junioren und Kids. Während sich bei den Kids, den jüngsten Turnierteilnehmer, Torpedo Rümlingen mit 3:2 gegen Lengnau 2, einem weiteren Berner Team, durchsetzen konnte, bewiesen die Junioren-Final-Teams wahrliche Nervenstärke. Das Duell zwischen dem TV Arboldswil und der Mannschaft „Fascht es Team“ wurde erst nach dem 16. Penalty entschieden. Die Arboldswiler hatten letztlich das Nachsehen gegen die Gruppierung von Kollegen aus dem Oberbaselbiet. Der Final endete mit 5:4. Den letzten Turniersieg, jener der Mädchen, schnappte sich mit den „Gempetüüfel“ ein weiteres ausserkantonales Team. Die 22. Ausgabe des Chlausä-Cup mit den insgesamt 90 Mannschaften und rund 650 Teilnehmer seiner Rolle als grösstes Unihockeyturnier in der Region mehr gerecht. Und sorgte bis zum letzten Schlusspfiff für spannende Duelle.

Copyright © 2017 | TV Zunzgen